Akti­on Grund­was­ser­schutz – Trink­was­ser für Oberfranken

Ein ver­ant­wor­tungs­vol­ler Umgang mit unse­rer wich­tigs­ten Lebens­res­sour­ce, dem Trink­was­ser, ist eine Auf­ga­be, die uns alle angeht. Die Regie­rung von Ober­fran­ken hat die Akti­on Grund­was­ser­schutz – Trink­was­ser für Ober­fran­ken ins Leben geru­fen, um neue Wege für eine nach­hal­ti­ge Was­ser­ver­sor­gung zu ent­wi­ckeln und die Bür­ger über ihr Trink­was­ser zu infor­mie­ren. Unse­re Zie­le für die Akti­on Grund­was­ser­schutz sind:

  • Lang­fris­ti­ge Siche­rung des Grundwassers
  • Ent­wick­lung von Stra­te­gien für eine zukunfts­fä­hi­ge Trinkwasserversorgung
  • Berück­sich­ti­gung der Fol­gen des Klimawandels
  • Unter­stüt­zung der kom­mu­na­len Wasserversorgungsunternehmen

Wir wol­len errei­chen, dass jeder in Ober­fran­ken den Wert sei­nes Trink­was­sers kennt, dass jeder weiß wo es her­kommt, wie es geschützt wer­den kann und wel­che Gefah­ren ihm mög­li­cher­wei­se drohen.

Was­ser ein uner­schöpf­li­ches Thema

Aus dem All gese­hen schei­nen die Was­ser­vor­rä­te der Erde uner­schöpf­lich zu sein. Was­ser – die unvor­stell­ba­re Men­ge von 1,3 Mil­li­ar­den Kubik­ki­lo­me­ter – bedeckt 70 Pro­zent des „Blau­en Pla­ne­ten“. Doch nur einen Bruch­teil davon kann der Mensch nut­zen: 2,6 Pro­zent der Was­ser­men­ge auf der Erde sind in Eis gebun­de­nes Süß­was­ser und nur 0,3 Pro­zent Trink­was­ser. Sau­be­res Trink­was­ser lie­fert die Natur zwar ste­tig nach, aber nicht in unbe­grenz­ten Men­gen. Was­ser ist das Lebens­mit­tel Num­mer 1 – von ihm hängt alles Leben auf der Erde ab.

Im was­ser­rei­chen Bay­ern gilt die­se Maxi­me schon lan­ge: Was­ser ist ein öffent­li­ches Gut. Die Ver­sor­gung stel­len vie­le, oft klei­ne, kom­mu­na­le Was­ser­ver­sor­ger sicher. Dabei hal­ten sie sich an den welt­weit aner­kannt bes­ten Weg der Was­ser­ver­sor­gung: Sie gewin­nen Trink­was­ser mög­lichst ohne Auf­be­rei­tung aus Grund­was­ser und hal­ten gleich­zei­tig die Lei­tungs­we­ge so kurz wie möglich.

Was­ser­schu­le Oberfranken

Ohne Was­ser läuft nichts, aber auch ohne Bil­dung geht nichts. Die Was­ser­schu­le Ober­fran­ken kom­bi­niert bei­des und lie­fert einen wert­vol­len Bei­trag zur Siche­rung der Zukunft.

Ob im Pro­jekt­un­ter­richt an der Schu­le oder in den sta­tio­nä­ren Was­ser­schu­len in Bam­berg und Coburg sowie in den Schul­land­hei­men Wei­ßen­stadt und Stein­bach am Wald, das Lehr­kon­zept der Was­ser­schu­le hat eine Men­ge zu bie­ten. Dazu gehö­ren anschau­li­che Unter­richts­ma­te­ria­li­en, inter­es­san­te Expe­ri­men­te und span­nen­de Exkur­sio­nen wie zum Bei­spiel Gewäs­ser­un­ter­su­chun­gen, um die Viel­falt und Bedeu­tung der hei­mi­schen Tier- und Pflan­zen­welt ken­nen­zu­ler­nen oder Füh­run­gen durch ein Was­ser­werk oder eine Kläranlage.

Und alles steht unter einem Mot­to: Was­ser erle­ben – Nach­hal­tig­keit ler­nen.

Initia­ti­ve Wasserschutzbrot

Trink­was­ser schüt­zen und regio­na­le Wirt­schafts­kreis­läu­fe för­dern – das ist das gemein­sa­me Ziel von Land­wir­ten, Mül­lern, Hand­werks­bä­ckern und Was­ser­ver­sor­gern der Initia­ti­ve Was­ser­schutz­brot. Der ange­bau­te Was­ser­schutz-Wei­zen wird weni­ger gedüngt, als es bei Back­wei­zen sonst üblich ist. Das Risi­ko, dass auf die­sen Fel­dern Nitrat ins Grund­was­ser gelangt, ver­rin­gert sich dadurch nachweislich.

Gut für die Umwelt und die Regi­on! Der Ver­brau­cher ent­schei­det sich mit dem Kauf von Back­wa­ren aus Was­ser­schutz-Wei­zen für akti­ven Res­sour­cen­schutz und für eine nach­hal­ti­ge Regio­nal­ent­wick­lung. So schüt­zen wir gemein­sam und mit Genuss das Grund­was­ser, aus dem wir unser Trink­was­ser gewinnen.