Was­serfo­rum Ober­fran­ken 2017
19. Mai 2017

Her­aus­for­de­rung „Guter Zustand“ unse­res Grundwassers

Die Betrach­tung der Situa­ti­on der Grund­was­ser­kör­per in Ober­fran­ken zeigt, dass wir im bay­ern­wei­ten Ver­gleich rela­tiv gut daste­hen. Um die von der EG-Was­ser­rah­men­richt­li­nie gesteck­ten Vor­ga­ben, den „Guten Zustand“ in allen Grund­was­ser­kör­pern bis zum Jahr 2027 zu errei­chen, sind jedoch noch gro­ße Anstren­gun­gen nötig. Immer noch fin­den sich in man­chen Gebie­ten Ober­fran­kens zu hohe Nitrat- und Pes­ti­zid­wer­te im Grund­was­ser. Ein Pro­blem dabei ist, dass Grund­was­ser ein lan­ges Gedächt­nis hat und ein­mal ein­ge­brach­te Stof­fe, wenn über­haupt, nur sehr schwer und lang­fris­tig wie­der ent­fernt wer­den können.

Sehr posi­tiv zu bewer­ten ist, dass sowohl das Baye­ri­scher Umwelt­mi­nis­te­ri­um als auch das Baye­ri­sche Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um sich ihrer gemein­sa­men Ver­ant­wor­tung bewusst sind und die­se auch aktiv wahr­neh­men. Der ver­ab­schie­de­te Was­ser­pakt Bay­ern ist ein posi­ti­ves Bei­spiel hier­für. Bei aller Kri­tik ist es ein gemein­sa­mer Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung und es bleibt zu hof­fen, dass sich die­sem in Zukunft noch wei­te­re Part­ner anschlie­ßen werden.

Wie schwie­rig es ist, Kom­pro­mis­se zu fin­den, zeigt die lang­jäh­ri­ge Dis­kus­si­on um die neue Dün­ge­ver­ord­nung. Es galt euro­päi­sche, bun­des­wei­te und Län­der Inter­es­sen und Vor­ga­ben in Ein­klang zu brin­gen. Zum Wesen von Kom­pro­mis­sen gehört lei­der auch, dass nicht alle Sei­ten ihre For­de­run­gen zu hun­dert Pro­zent umset­zen kön­nen. Das trotz­dem ein Kon­sens gefun­den wur­de, ist ein posi­ti­ves Ergebnis.

Die Podi­ums­dis­kus­si­on und die rege Betei­li­gung des Audi­to­ri­ums zei­gen, dass über den „rich­ti­gen“ Weg des Grund­was­ser­schut­zes mit­un­ter kon­tro­vers dis­ku­tiert wird. Deut­lich wur­de dabei aber auch, dass sich der Baye­ri­sche Weg der Was­ser­ver­sor­gung und des Grund­was­ser­schut­zes, als sehr posi­tiv her­aus­ge­stellt hat und auch in Zukunft von allen Betei­lig­ten gemein­sam wei­ter beschrit­ten wird.

Pro­gramm Was­serfo­rum Ober­fran­ken 2017

  • Eröff­nung – Akti­on Grund­was­ser­schutz 2017
    (Hei­drun Piwer­netz, Regie­rungs­prä­si­den­tin von Oberfranken)
  • Was­ser­pakt Bay­ern – Akti­vi­tä­ten zur Ver­bes­se­rung des Gewäs­ser­schut­zes in der Land­wirt­schaft
    (Fried­rich May­er, Baye­ri­sches Staats­mi­nis­te­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Forsten)
  • Situa­ti­on der Grund­was­ser­kör­per in Ober­fran­ken und wei­te­res Vor­ge­hen
    (Dr. Wolf­gang Spren­ger, Baye­ri­sches Lan­des­amt für Umwelt)
  • Kon­zep­te und Maß­nah­men zur Siche­rung der Grund- und Trink­was­ser­was­ser­qua­li­tät in Bay­ern
    (Micha­el Haug, Baye­ri­sches Staats­mi­nis­te­ri­um für Umwelt und Verbraucherschutz)
  • Podi­ums­dis­kus­si­on: Sind wir auf dem rich­ti­gen Weg zum „Guten Zustand“ des Grund­was­sers?
    (Refe­ren­ten, MdL Gud­run Bren­del-Fischer, MdL Klaus Adelt, Mar­kus Rauh (FWO, Mit­glied des Vor­stands des VBEW), 1. Bür­ger­meis­ter. Ste­fan Früh­bei­ßer (Stadt Pottenstein)