Was­serfo­rum Ober­fran­ken 2019
24. Mai 2019

Aktu­el­le Her­aus­for­de­run­gen für den Grund­was­ser­schutz und die Siche­rung der Was­ser­ver­sor­gung in Oberfranken

Auf dem Was­serfo­rum Ober­fran­ken 2019 wur­den zahl­rei­che The­men behan­delt, die zei­gen, dass es wich­tig ist, Pro­ble­me aktiv anzu­ge­hen und sie nicht auf die lan­ge Bank zu schie­ben. Dies ist umso not­wen­di­ger, da die Maschi­nen und Rohr­lei­tun­gen der Trink­was­ser­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men eine lan­ge Lebens­dau­er und einen hohen Wert haben. Wich­tig ist vor allem, die Pro­ble­me für sei­ne eige­ne Was­ser­ver­sor­gung zu erken­nen, dar­aus zukunfts­ge­rich­te­te Lösun­gen zu ent­wi­ckeln und die­se dann auch umzu­set­zen. Die Bei­spie­le aus dem Markt Stamm­bach und der Stadt Röden­tal zei­gen Ihnen zwei unter­schied­li­che Lösungs­stra­te­gien. Die Baye­ri­sche Was­ser­wirt­schafts­ver­wal­tung ist den kom­mu­na­len Trink­was­ser­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men dabei ein ver­läss­li­cher Part­ner, der gute Rah­men­be­din­gun­gen schafft und sie, soweit wie mög­lich, mit zahl­rei­chen För­der­pro­gram­men auch finan­zi­ell unterstützt.

Dort wo Trink­was­ser geför­dert wird, braucht unser Grund­was­ser einen beson­de­ren Schutz. Was­ser­schutz­ge­bie­te sind hier­für neben den all­ge­mei­nen Was­ser­ge­set­zen das bes­te Instru­ment. Gera­de in Ober­fran­ken ist die Aus­wei­sung von Was­ser­schutz­ge­bie­ten jedoch ein häu­fig kon­tro­vers dis­ku­tier­tes The­ma. Mit der bay­ern­wei­ten Erfas­sung von Was­ser­ein­zugs­ge­bie­ten bis zum Jah­re 2023 steht zukünf­tig eine wei­te­re Grund­la­ge zur Ver­sach­li­chung der Dis­kus­sio­nen zur Verfügung.

Die Ver­sor­gung der Bür­ger mit bes­tem Trink­was­ser ist eine kom­mu­na­le Pflicht­auf­ga­be, die in Ober­fran­ken auf einem hohen Niveau erfüllt wird. Fort­lau­fend stei­gen­de Anfor­de­run­gen für die Was­ser­ver­sor­ger (und deren Über­wa­chung) durch die Trink­was­ser­ver­ord­nung, EU-Richt­li­ni­en und äuße­ren Ein­flüs­sen wie zum Bei­spiel Tro­cken­jah­re, aber auch ver­mehr­te Hin­wei­se auf Män­gel in der baye­ri­schen Was­ser­ver­sor­gung bil­den den Hin­ter­grund für die „Schwer­punkt­ak­ti­on Trink­was­ser­über­wa­chung“ des Baye­ri­schen Lan­des­amts für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit die auf unse­rer dies­jäh­ri­gen Ver­an­stal­tung vor­ge­stellt wurde.

Pro­gramm Was­serfo­rum Ober­fran­ken 2019

  • Eröff­nung – Akti­on Grund­was­ser­schutz 2019
    (Tho­mas Engel, Regie­rungs­vi­ze­prä­si­dent von Oberfranken)
  • Aktu­el­les aus der Staats­re­gie­rung zur Was­ser­ver­sor­gung in Bay­ern
    (Rai­ner Zim­mer­mann, Baye­ri­sches Staats­mi­nis­te­ri­um für Umwelt und Verbraucherschutz)
  • Her­aus­for­de­run­gen im Bereich der Trink­was­ser­hy­gie­ne
    (Bet­ti­na Schmid, Baye­ri­sches Lan­des­amt für Gesund­heit und Lebensmittelsicherheit)
  • Bestands­auf­nah­me und Zukunfts­si­che­rung der Trink­was­ser­ver­sor­gung für den Markt Stamm­bach
    (Bernd Hoff­mann, Gemein­de­wer­ke Stamm­bach; Burk­hard Bitt­ner, IB PfK Ans­bach GmbH)
  • Kei­ne Angst vor der Netz­sa­nie­rung: Zieh´ der Zeit den Zahn!
    (Micha­el Eckardt, Stadt­wer­ke Rödental)
  • Bay­ern­wei­te Erfas­sung von Was­ser­ein­zugs­ge­bie­ten öffent­li­cher Trink­was­ser­ver­sor­gun­gen
    (Dr. Chris­ti­an Kas­se­baum, Baye­ri­sches Lan­des­amt für Umwelt)